BFD an der RHS

Der gegenwärtige Bundesfreiwilligendienstleister

Gestatten, Thimon David Chris Scharé

In den Jahren 2021/22 versehe ich meinen Bundesfreiwilligendienst an Rahel-Hirsch-Schule und mir obliegt daher die Hauptbetreuung der Schulbibliothek. Zuvor legte ich nach einigem Malochen mein Abitur am Otto-Nagel-Gymnasium in Berlin-Biesdorf ab. Nach dem Ausstand war mir noch nicht bewusst, welchen Pfad ich beschreiten wollte, wodurch es mich ob meiner Engagementbereitschaft sowie der Möglichkeit einer beruflichen Findung zum BFD und schlussendlich an das OSZ Gesundheit verschlug. 

Mein Hauptanliegen besteht darin, eine adäquate Schnittstelle zwischen Lehrern, Schülern und sonstigem Personal zu sein. Demzufolge möchte ich nicht nur apathisch die Bibliothek verwalten, sondern auch mit Rat und Tat zur Seite stehen. Um diesem Anspruch zu entsprechen, engagiere ich mich in mehreren Arbeitsgemeinschaften, suche den Dialog mit Schulbeteiligten und versuche auch sonst meine Expertise (die namentlich in Geschichte und Politik besteht) einzubringen. 

Viele der Schulbeteiligten dürften mich anhand charakteristischer Merkmale und Marotten von mir kennen: Am Anzug, der gemeinhin meine Bekleidung darstellt und an meinem Duktus, welcher vielen als genuin gehoben erscheint. 

In meiner Freizeit obliege ich mich insbesondere mit Geschichte und Politik, aber auch im besonderen Maße mit der deutschen Sprache, deren Facettenreichtum mich immer wieder aufs Neue überrascht, halte mit besonderer Passion Plausche und spiele gerne Turnier-Federball („Badminton“) sowie verschiedenartige Kartenspiele. 

Bei Fragen können Sie mich gerne unter Verwendung von thimon.schare@rahel-hirsch.schule um Auskunft bitten. 

 


Worum handelt es sich eigentlich beim Bundesfreiwilligendienst?

 

Der Grundstein für den Bundesfreiwilligendienst wurde 2011 mit der Aussetzung (bzw. faktisch mit der Abschaffung) der allgemeinen Wehrpflicht gelegt. Seit diesem Zeitpunkt besteht der BFD als Möglichkeit, ehrenamtliches Engagement unter Beweis zu stellen, neben dem Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) und dem Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ).

Gemeinglich versieht man den Dienst 12 Monate, vom 1. September bis zum 31. August des Folgejahres. Alle Personen, welche unter 27 Jahren alt sind, können einen BFD absolvieren. 

Man hat als BFDler ein Arbeitsverhältnis mit der Bundesrepublik Deutschland, die gesamte Organisation liegt in den Händen eines verantwortlichen Trägers. Die Einsatzstelle ist mithin nicht der eigentliche Arbeitgeber, übernimmt aber die Ausgestaltung der Tätigkeit. 

Unsere Schule kooperiert mit dem Träger Demokratie und Dialog (https://fj-beteiligung.de/ ); wenn Sie ebenfalls Interesse für einen Dienst hegen, bewerben Sie sich doch auf die Einsatzstelle Rahel-Hirsch-Schule. 

Obligatorisch gehören zum BFD neben der Arbeit in der Einsatzstelle auch insgesamt 30 Bildungstage, welche über das gesamte Jahr hinweg anberaumt sind und verschiedene Kenntnisse vermitteln oder vertiefen sollen. 

Eines sollte man sich indes zu Gemüte führen: Das Jahr soll nicht zur Erlangung von Reichtürmern fungieren, sondern eine ehrenamtliche Tätigkeit darstellen. Schließlich gibt schon der Name Bundesfreiwilligendienst Aufschluss über die Art des Tuns. Gemäß Vertrag ist man 38 Stunden die Woche im Dienst und wird mit einem als Taschengeld ausgewiesenen Entgelt in Höhe von 365 € entschädigt.

 


Tätigkeiten

Worin genau besteht die Tätigkeit eines Bundesfreiwilligendienstleisters an der Rahel-Hirsch-Schule?

Das Tätigkeitsfeld eines BFDlers ist mannigfaltig. In erster Linie trägt man die Hauptverantwortung für die Schulbibliothek (Raum 110); man verwaltet die Medien, bearbeitet Ausleihen und Rückgaben, verwahrt Arbeitsmaterial für Lehrer, stellt Dokumente aus und berät Schüler bei ihren Recherchen und Schularbeiten. Überdies ist man praktisch die Schnittstelle zwischen dem Kollegium, dem sonstigen Personal und der Schülerschaft. Darüber hinaus organisiert man verschiedenste Projekte, welche man sich zum Teil selbst erdenkt, und wohnt der Sitzungen des Literatur-Salons sowie häufig auch denen anderer Arbeitsgemeinschaften, wie der „AG Vielfalt“ oder „Schule ohne Rassismus“ bei. Auch die Gründung einer eigenen Arbeitsgemeinschaft zur Einbringung eigener Ideen und Fachkenntnisse sowie zur Förderung der Schülerpartizipation liegt im Bereich des Möglichen. Zur Verkündung bestimmter Inhalte verfasst man Beiträge oder veröffentlicht Bekanntmachungen via IServ. In regelmäßigen Abständen verdingen einem Lehrer auch Aufgaben anderer Natur. Daneben überwacht man die Aktualität des Netzauftritts der Schule und pflegt entsprechende Rubriken bei Bedarf. Ferner nimmt man an den Gruppensitzungen teil, bespricht Ideen und realisiert deren Umsetzung. Wenn es auch eine gewisse Routine gibt, halten viele Tage spannende Überraschungen bereit und gestalten sich verschieden. Mit der Betreuung der Bundesfreiwilligen sind Frau Kapral (s.kapral@rahel-hirsch.schule) und Frau Härtel (j.haertel@rahel-hirsch.schule) betraut. 

 

Wenn auch bisweilen behauptet, es ist einem niemals dröge zumute!

Th. Scharé

(Bundesfreiwilligendienstleister der Jahre 2021/22)



RAHEL-HIRSCH-SCHULE

Oberstufenzentrum

Medizin/Gesundheit

 

Peter-Weiss-Gasse 8

12627 Berlin

 

Telefon 99 28 90 -30

Telefon 99 28 90 -33

Fax 99 28 90 -59

info@rahel-hirsch.schule

www.rahel-hirsch-schule.de

Sekretariat Raum 005

täglich von 8 - 15 Uhr

 

 

Anmeldezeiten für die Berufsschule

MFA und ZFA

täglich von 8 - 12 Uhr

 

Bibliothek:

täglich von 9.15 - 15.30 Uhr